06. und 07. März: Max-Schultze-Symposium

Donnerstag, 28. November 2019 Drucken E-Mail
Max Schultze um 1890. Foto: cc / Wikimedia

Max Schultze, der „Apostel für die Schönheit". 

Max Schultze (1845 - 1926) war als Architekt, Künstler, Alpinist und Heimatschützer tätig. Und als Vorsitzender der DAV-Sektion Regensburg erbaute er die Regensburger Hütte in den Grödner Dolomiten. Das zweitägige wissenschaftliche Symposion beschäftigt sich mit dem Architekten und Künstler Max Schultze, einem typischen Vertreter der sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch in Bayern formierenden Heimatschutzbewegung. Folgende Themenbereiche sind im Programm vorgesehen:


Am 06. und 07. März 2020 gab es Vorträge zu den vier großen Themenbereichen "Historischer und Biographischer Rahmen", "Architektur, Innenarchitektur ud Ausstellungstätigkeit", "Malerei, Grafik und Fotografie" und "Alpinismus, Natur- und Heimatschutz". 

Der Alpenverein Regensburg widmete sich dem Max-Schultze-Thema "Der „Hochtourist“ und sein Engagement in der Sektion Regensburg des Deutschen Alpenvereins." Referent war Anton Putz, der ebenso wie Max Schultze hundert Jahre zuvor der Sektion Regensburg von 1985 an über mehr 20 Jahre lang vorstand.

Veranstalter: Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Alpenverein Sektion Regenburg e.V., mit den Museen der Stadt Regensburg, Städtische Galerie im Leeren Beutel, und mit der Fürst Thurn und Taxis Hofbibliothek 

Informationen: www.hvor.de/programm/regensburg

Zugriffe: 234

Erfahre mehr über die Sektion